Der Prozess der Betaisierung ist ein schleichender Prozess, der jedoch im Zuge der Paarbindung gängig und somit nahezu unabdingbar ist.

Betaisierung bezeichnet den Prozess, bei dem die Alphazüge (zum Beispiel Dominanz, Führung) eines Mannes zunehmend zu Betazügen transformiert werden und sich der Mann allmählich zu einem Nice Guy entwickelt, Verantwortung unnötigerweise abgibt und sich seiner Aufgaben entzieht. Man würde das auch entweder als Sichgehenlassen oder Sesshaftwerden bezeichnen. Man könnte dies auch als selbstgemachte Entmännlichung bezeichnen.

Wichtig: Frauen bewirken diesen Prozess nicht absichtlich und niemals vorsätzlich sondern sind dein Spiegelbild. Gibts du die Führung und Verantwortung ab, nimmt sie die Frau an. Schleichend wirst du nicht nur für sie, sondern auch dir selbst gegenüber unattraktiv.

Beispiele:

  • Es kann sich durch die direkte Übertragung von bestimmten Aufgaben einschleichen “Machst du das, BITTE?!”
  • oder aber durch eine subtile Art und Weise, beispielsweise das ständige Zuhause Bleiben und einen Film ansehen “Machen wir es doch uns gemütlich!” “Warum arbeitest du soviel?”.
  • In Bezug auf Dritte “Deine Kinder (Eltern/ Freunde) werden dich vermissen / weniger sehen”

Folgen:

  • Beispielsweise der reduzierte Sex, die reduzierte Sexqualität, Double Binds oder dass der Mann 10 bis 20 Kilos in Jahren der Beziehung zulegt.
  • Kleidung: Irgendwann trägst du nur noch Memphis Schuhe und gestreifte Hemden…

Was kann Mann gegen Betaisierung tun?

Sobald du merkst, dass du dich nicht mehr wohl fühlst, hat die Betaisierung bereits stattgefunden.

Hier kommt es auf dich drauf an und auch, wie weit deine Beziehung zu der Frau bereits fortgeschritten ist.

Mein Rat ist jedoch tendenziell: Beenden und Reorientieren. Und zwar dein jämmerliches Verhalten. Mach das, was du am Anfang der Beziehung gemacht hast. Nimm Sie hart ran, schau Pornos mit ihr, geh rauchen, saufen, stämme Gewichte, arbeite 60 Stunden die Woche. Werde wieder zu dem, was du früher warst.

Eigentlich ist der Prozess aus einer Betaisierung raus zu kommen ähnlich einem Entzug (NICHTS MEHR!) oder einem Weg aus Depressionen (Schritt für Schritt) .

Ebenso ist es ratsam, mit einer Frau vorerst nicht zusammen zu ziehen, es sei denn, du möchtest mit ihr eine Familie gründen.

Das hält die Beziehung länger leidenschaftlich, weil jeder stets seinen eigenen Rückzugsort hat.

Ebenso ist es wichtig, im sozialen Prozess zu bleiben.

Dein Tag sollte nicht nur daraus bestehen, lediglich die Arbeitskollegen und die Frau zu sehen, sondern bleibe sozial vernetzt und eventuell auch stets im Datingprozess (wenn es dir hilft).

Sehr wichtig ist es auch, dass du lernst, auf dich selbst zu hören und auch Nein zu sagen.

Nein zu Allüren, Nein zu Dingen, die dir nicht gefallen.

So kannst du den Prozess der Betaisierung ein Stück weit verhindern und du bleibst dir selbst treu.

betarisierung
betaisieren

Flirtcoach München

Training, Infos, Seminare: https://streetgamecoach.de/