Heute möchte ich von Flirten im Alltag Anfängerfehler erzählen, die ich im Zuge meiner Coachingpraxis des Öfteren gesehen habe.

1. Fühl dich wohl

Wenn jemand seine Flirtkapazitäten erweitern möchte, geht meist eine Menge Buchlektüre oder Videokonsum voraus. Eine Analytische Lähmung tritt auf. Statt WENIGE Dinge zu lernen und dafür richtig gut zu machen, wird versucht unterschiedliche Modelle, Lehrer und Prinzipien zu befolgen. Dieser “Coachingtourismus” behindert dich im Erfolg. Folge EINEM Mentor oder Coach! Solange, bis du das von DIESEM gelernten passiv in dein Handwerkszeug integriert hast.

Und das Wichtigste beim Flirt ist dein Bauchgefühl. Dir werden keine Routinen oder Gesprächstaktiken weiterhelfen. Du bist ein Individuum, die Frau auch. Keiner ist ein Computer!

Bitte versteife hier nicht und gehe nicht nach einer Art Schritt für Schritt Anleitung, sondern höre hier vor allem auf dein Bauchgefühl.

  • Probiere etwas aus (beispielsweise eine Art des Gesprächseinstiegs: direkter, indirekter oder situativer Opener) und warte die Resultate ab: Wie fühlst du dich in diesem Moment?

Fühlst du dich beklemmt?

Dann handelt es sich wohl entweder um das falsche Mädchen oder die falsche Situation oder gar beides.

Fühlst du dich hingegen gut, dann steht womöglich die richtige Frau vor dir und die Situation ist goldrichtig.

Generell möchte ich dir vor allem eins ans Herz legen: Schau, wo du dich wohl fühlst.

In welcher Gesprächssituation ist dies der Fall?

Dies kann an jedem beliebigen Ort sein, beispielsweise in der U-Bahn, im Café, im Club etc.

Mit welcher Frau fühlst du dich wohl?

Suche bewusst die Interaktionen, bei denen du dich gut fühlst und bleibe in diesen. Mache das beste aus dem was gut läuft, und wenn du dich nicht wohl fühlst oder es nicht klappt “Ich wünsche dir einen schönen Tag!”

2. Du machst nicht genug

Zugegeben, sehr viele Frauen da draußen werden womöglich nicht an dir interessiert sein, aber andersherum wird es auch viele Frauen geben, an denen du womöglich nicht interessiert sein wirst.

Lerne hier auch dir gegenüber ehrlich zu sein und Nein zu sagen, statt auf Teufel komm raus die Frau bekommen zu wollen. Stichworte die ich oft höre sind “Ausrechnen, Chancen, klarmachen, landen”. Als wäre Liebe und Leidenschaft ein Computerspiel oder Excel Tabelle!

Achte bitte hier immer auf Freundlichkeit und Respekt dem anderen gegenüber.

  • Lerne die Signale einer Frau, die kein Interesse an dir hat, zu deuten. Das fällt JEDEM Mann schwer – dazu brauchst du einfach einen erfahrenen Coach, der dir erklärt, wann es zuviel ist!

Um besser zu werden, folgender Tipp:

Weniger Video und Buch, mehr Praxis! 1 Stunde Theorie, 10 Stunden Praxis!

Gehe also raus, setze dir beispielsweise 2h an einem Samstag, und 30 Minuten jeden Abend, an denen du BEWUSST dich nach Frauen umschaust und deine Traumfrauen ansprichst. Das machst du so lange, bis du eine passive Kompetenz entwickelt hast!

So erhöhst du auch die Wahrscheinlichkeit, langfristig glücklich zu werden.

Passive Kompetenz bedeutet: Du musst nicht mehr bewusst auf die “Jagd”, sondern kannst jederzeit offene, ehrliche und direkte Interaktionen führen und Frauen in dein Leben ziehen! Jederzeit. Egal ob gerade an der Tankstelle, auf der Reise, oder in der Sbahn.

3. Sei dir deiner Intention in der Interaktion bewusst

  • Was möchtest du mit deinem Gespräch bewirken?

Möchtest du einer Frau bloß ein Kompliment machen oder einfach ein nettes Gespräch mit ihr haben?

Oder bist du doch an etwas mehr interessiert?

Die Absicht dahinter lässt sich oft über Subkommunikation deuten, hierfür bedarf es jedoch an etwas Erfahrung.

Meine Empfehlung für Anfänger ist deshalb: Geh offen ins Gespräch und teile der Frau deine Absicht direkt mit. In der Form

  • “Entschuldigung, (hallo, hi) [0,5 Sekunde Pause PAUSE], du warst mir aufgefallen, …”
  • “Entschuldigung, (hallo, hi) [0,5 Sekunde Pause PAUSE] ich musste dich kurz ansprechen, …”
  • usw..

Ja, nutze ein “Entschuldigung” nicht für deine Intention, sondern als 0,5 Sekunden Zeit, damit die Person sich zu dir widmen kann. Gerne kannst du auch ein HALLO, oder HI nutzen – das ist jedoch nicht mein Stil …

Auch wenn die Art der Kommunikation sehr verschleiert ist (Mimik, Gestik etc.), wirst du durch gutes Bauchgefühl schnell herausfinden, ob dein Gegenüber vergeben ist und ob sie überhaupt Interesse an dir hat.

Fortgeschrittene können jederzeit indirekt einsteigen:

  • “Entschuldigung, ist das Lecker? … Du bist wohl auch für gesunde Ernährung?” …

Denn du wirst mit zunehmender Erfahrung mehr Bewusstsein und Feingefühl entwickeln und schnell fühlen, ob du die Interaktion fortführen oder auslaufen lassen möchtest.

Anfänger empfehle ich NICHT indirekt “Ist das ein gutes Buch?” zu nutzen!

Solltest du im Raum München leben und genau in diesem Bereich Schwierigkeiten haben, dann kontaktiere mich sehr gerne und wir werden gemeinsam einen Weg finden, dir hier zu helfen.

Flirtcoach München

Training, Infos, Seminare: https://streetgamecoach.de/